Der große Schimmelratgeber

Was hilft gegen Schimmel?

Herzlich Willkommen! Folgen Sie mir und lernen Sie die Tipps und Tricks zur effektiven und nachhaltigen Schimmelbekämpfung kennen. Schützen Sie sich und Ihre Familie vor den gesundheitlichen Folgen eines Schimmelbefalls in Ihrem Zuhause, bekämpfen Sie Schimmel mit Köpfchen.

Schimmel im Bad effektiv und nachhaltig entfernen

Schimmelsporen lassen sind in verschiedener Form und Anzahl quasi überall nachweisen, wo es auch Menschen gibt. Sie gehören zu unserem Leben dazu, auch wenn sich das die Wenigsten vorstellen können oder möchten. Als ständiger Begleiter sind Schimmelsporen nicht per se gesundheitsschädlich und in den meisten Fällen für das menschliche Auge unsichtbar. Steigt jedoch ihre Konzentration in einem Raum und enstehen sichbare Schimmelflecken, stellt Schimmel nicht nur ein ärgerliches Problem, sondern eine potenzielle Gesundheitsgefahr dar.

Schimmel Badezimmer
Meist tritt Schimmel an den Fugen des Badezimmers auf

Inhaltsverzeichnis

Schimmel entsteht bevorzugt in Badezimmern, da das Myzel hier besonders gute Bedingungen vorfindet, sich festzusetzen und zu wachsen. Dabei ist weder jede Schimmelart für unsere Gesundheit schädlich, noch für das menschliche Auge sichtbar. Schimmel ist nicht gleich Schimmel. Daher sollte bei einem akuten Schimmelbefall zunächst geprüft werden, um welchen Schimmel es sich handelt und welche Ursachen zu einem Wachstum führten.

Inbesondere Menschen mit Vorerkrankungen, einem geschwächten Immunsystem und Allergiker sollten einen Schimmelbefall im Bad sehr ernst nehmen. Doch auch für das Auge sind etwa schwarze schimmlige Badfugen nicht gerade ansehnlich.

Im Handel gibt es eine Vielzahl an Reinigungsmitteln, angefangen bei klassischen Hausmitteln wie Alkohol und Essigessenz, bis hin zu chemischen Reinigern, die eine schnelle Entfernung des Schimmels versprechen. Doch was taugen die einzelnen Mittel? Bevor wir uns dieser Frage nähern, möchten wir auf die grundsätzlichen Bedingungen eingehen, wie Schimmelwachstum begünstigt werden kann. Denn nur wer die Ursachen für einen Schimmelbefall kennt, kann diesen auch langfristig verhindern.

 

Wie entsteht Schimmel im Bad?

Schimmelsporen befinden sich quasi überall in der Luft. Doch müsste es nicht dann auch an jeder Stelle unserer Wohnungen zu einem Schimmelbefall kommen? Nein. Wenn wir von einem Schimmelpilz sprechen, meinen wir die Sporen, die sich aufgrund günstiger Bedingungen an einer Stelle festgesetzt haben und nunmehr einen Pilz oder ein Myzel darstellen. Das bedeutet, die beste Schimmelprävention ist diejenige, die Schimmelsporen Wachstumsbedingungen entzieht. In Badezimmern ist dies entscheidend. Denn hier finden Schimmelsporen eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit, relativ hohe Temperaturen und ein reichhaltiges Nahrungsangebot vor. Badezimmer zählen daher zu den bevorzugten Niederlassungsorten für Schimmel.

Im Badezimmer haben wir es gerne besonders warm. Während des Duschens entsteht zudem eine Menge zusätzlicher Wärme und Feuchtigkeit, die sich an sämtlichen Oberflächen des Badezimmers niederschlägt. Somit schaffen wir unbewusst optimale Wachstumsbedingungen für die Schimmelbildung. Außerdem stellen Haare, Hautschuppen, Seifenreste, die sich im Abfluss oder an Metallschienen der Dusche sammeln, eine beliebte Nahrungsquelle für Schimmel dar. Wird zudem nur selten und unzureichend oder überhaupt nicht gelüftet, ist eine Schimmelbildung im Bad nur eine Frage der Zeit.

Schimmel Dusche
Während wir duschen, entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit im Bad.

Lüften

Daher ist das regelmäßige Stoßlüften und Querlüften des Badezimmers sowie der angrenzenden Räume unablässig. Ansonsten schlägt sich die durch das Duschen, Baden, Waschen entstandene Feuchtigkeit an den Wandoberflächen, an den Duschwänden, Fliesen, am Putz und insbesondere an den Silikonfugen nieder. Da nicht jeder über Fenster im Badezimmer verfügt, ist es wichtig, die Feuchtigkeit auf die anderen Wohnräume zu verteilen. Das heißt, die Badezimmertür sollte regelmäßig weit offenstehen, während die angrenzenden Räume intensiv gelüftet werden. Nur so verhindert man, dass sich das Risiko einer Schimmelbildung nicht vom Badezimmer auf andere Räume verlagert.

Lüften Sie mehrmals täglich stoß oder quer

Unabhängig von den Außentemperaturen sollten Sie täglich mehrmals für 10-15 Minuten quer- oder stoßlüften. Vermeiden Sie, Ihre Fenster lediglich zu kippen. Dies bringt nicht den gewünschten Effekt, sondern trägt zur Auskühlung der Wände und somit zu einer Energieverschwendung bei.

Verfügt Ihr Badezimmer über kein separates Fenster, lüften Sie in die anderen Wohnräume hinein.

Verfügt Ihr Badezimmer über ein eigenes Fenster, halten Sie die Badezimmertür geschlossen, um die Feuchtigkeit des Bads nicht in den Wohnräumen zu verteilen. Sorgen Sie dafür, dass feuchtwarme Luft möglichst ungehindert nach außen gelangen kann.

Badlüfter

Verfügen Sie über ein fensterloses Bad, ist die Installation eines Badlüfters unabdingbar. Ein Badlüfter sorgt dafür, die feuchtwarme Luft sowie unangenehme Gerüche aus dem Bad ins Freie zu befördern. Badlüfter werden meist an einer erhöhten Stelle der Wand oder an der Decke montiert. Einige dieser Lüfter verfügen über einen automatischen Feuchtigkeitssensor, wodurch der Ventilator ab Erreichen einer bestimmten Raumfeuchte anspringt. Mittlerweile gibt es sehr leise Lüftungsanlagen, die kaum zu hören sind. Es empfiehlt sich, aufgrund der unterschiedlichen Lärmentwicklungen einen hochwertigen Badlüfter zu montieren, also nicht etwa an der “falschen Stelle” zu sparen. Denn eine höhere Geräuschentwicklung während des Betriebs kann schnell “nervig sein” und im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Lüfter nur sporadisch verwendet wird.

Der Badlüfter für fensterlose Bäder

Für fensterlose Bäder sind Badlüfter das Mittel der Wahl.

Schonen Sie Ihre Nerven und achten Sie auf eine möglichst geringe Geräuschentwicklung während des Betriebs. Leise Geräte verfügen lediglich über eine Lautstärke von ca. 26 dB.

Prüfen Sie das maximale Raumvolumen, das ein Badlüfter zu ventilieren hat. Ein unterdimensioniertes Gerät kann die gewünschte Wirkung – Reduzierung von Luftfeuchte und Abtransport schlechter Gerüche – nicht erfüllen.

Ein Gerät mit Feuchtigkeitssensor kann sinnvoll sein. Stellen Sie den Sensor auf die gewünsche Luftfeuchte ein, ab deren Überschreitung der Betrieb vollautomatisch beginnt. Des Weiteren bieten sich auch Lüftungsgeräte mit Bewegungsmeldern oder mit einem Nachlauf an.

Luftentfeuchter

Luftentfeuchter für trockene Luft

Luftentfeuchter sorgen dafür, wie der Name schon sagt, für eine Absenkung der absoluten Luftfeuchtigkeit in einem Raum. Sie verhindern die Bildung von Kondenswasser an Wärmebrücken (z. B. an schlecht gedämmten Stellen eines Bads).

Bei der Kondensationstrocknung wird das mittels eines Ventilators gesammelte Wasser wird in einem Kondensatbehälter gesammelt und regelmäßig abgeschüttet. Diese Geräte kommen in der Regel bei Haussanierungen und bei Wasserschäden zum Einsatz.

Oberflächen trocknen

Trocknen Sie feuchte Oberflächen ab

Nachdem Sie nach dem Baden oder Duschen feuchte Oberflächen mit einem Handtuch oder einem Duschabzieher ab. Hierdurch sorgen Sie dafür, dass überschüssige Feuchtigkeit abfließt. Möglichst trockene Wände sind eine Präventationsmaßnahme für Schimmelbildung im Bad.

Schimmel im Bad entfernen

Tipp 1: Überstreichen hilft nicht

Das bloße Überstreichen lässt den Schimmel vielleicht für das menschliche Auge verschwinden, trotzdem ist der Schimmel nach wie vor da. Überstreichen mag das Gewissen beruhigen und schwarze Schimmelstellen weiß erscheinen lassen, zur Schimmelentfernung ist diese Maßnahme jedoch gänzlich wirkungslos.

Tipp 3: Alkohol und Essig gegen Schimmel

Handelt es sich um einen sehr kleinen, begrenzten Schimmelbefall in Ihrem Bad, können Sie diesen durchaus selbst entfernen. Möchten Sie auf chemische Reiniger verzichten, bieten sich Essigessenz und hochprozentiger Alkohol bzw. Spiritus an.

Achten Sie darauf, lediglich Essigessenz zu verwenden, also keinen Essigreiniger oder gar Salatessig. Bitte beachten Sie, dass Essig lediglich gegen den Schimmelpilz (also etwa gegen verfärbte Flecken), nicht aber gegen Schimmelsporen hilft. Dies liegt daran, dass Essig – im Gegensatz zu Chlor etwa – über keine bleichenden Eigenschaften verfügt. Der Einsatz von Essig kann jedoch sogar kontraproduktiv sein, indem Sie dem Schimmelpilz hierdurch nur zusätzlich Nahrung zur Verfügung stellen. Der Einsatz von Essigessenz gegen Schimmel kann also auch bedenklich sein. Unserer Meinung nach eignet sich Essig hervorragend gegen Kalkablagerungen im Bad und Ähnliches, gegen Schimmel ist er mit Vorsicht zu genießen, da die Sporen nicht zerstört werden.

Alkohol zählt ebenso zu den umweltfreundlichen Hausmitteln gegen Schimmel. Bitte beachten Sie jedoch, dass Alkohol zwingend mehrmals zur Anwendung kommen muss. Das heißt, eine Anwendung gegen Schimmel wird nicht ausreichen. Zwar zerstört Alkohol den Schimmelpilz, jedoch bestehen leider gute Chancen, dass dieser nach einer gewissen Zeit wieder zurückkommen wird. Daher ist auch dieses Hausmittel nur sehr begrenzt zu empfehlen (etwa bei sehr kleinen schimmligen Stellen).

 

Tipp 3: Chlorreiniger gegen Schimmel

Chlorreiniger verfügen über bleichende Eigenschaften. Das heißt, schwarze schimmlige Fugen werden hierdurch wieder ansehnlich weiß. Chlor zerstört zudem den Schimmelpilz und die Schimmelsporen. Somit ist Chlor ein effektives Mittel gegen Schimmel.

Trotzdem muss zu bedenken gegeben werden, dass Chlor ein umweltbelstandes Mittel ist. Sein Einsatz sollte wenn überhaupt nur sparsam und gut überlegt stattfinden. Des Weiteren besteht bei der Anwendung Gesundheitsgefahr, insbesondere in schlecht belüfteten Räumen. Der Einsatz sollte daher lediglich mit Handschuhen, Atemmaske, in gut belüfteten Räumen und mit einer Schutzbrille stattfinden. Chlorreiniger müssen zwingend außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, da ein Kontakt mit ihnen massive Gesundheitsschäden verursachen kann. Daher ist Chlor ebenfalls nur bedingt zu empfehlen. Jedoch handelt es sich um das wohl effektivste Mittel gegen begrenzten Schimmelbefall.

Tipp 4: Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Maßnahme gegen Schimmel ist zum einen die Ursachenforschung, wenn einmal Schimmel entdeckt wurde. Hierzu kann ein Schimmeltest zur Anwendung kommen, der Ihnen Aufschluss über die Art und das Ausmaß des Schimmelbefalls geben kann.

Vorbeugend haben Sie dafür zu sorgen, dem Schimmel die Entstehensbedingungen zu entziehen. Hierzu gilt es, das Bad möglichst trocken zu halten sowie Schmutz im Bad gründlich und regelmäßig zu entfernen. Achten Sie darauf, Seifenreste und sonstige Ablagerungen an der Dusche und Badewanne zu entfernen. Sollten Sie über einen Duschvorhang verfügen, muss dieser nach jedem Duschen vollständig trocknen. waschen Sie diesen zudem regelmäßig in der Waschmaschine.

Letztlich, insbesondere wenn der Schimmelbefall nicht begrenzt auftritt und bei einem dementsprechenden Ergebnis des Schimmeltests, sollte im Zweifelsfall ein Fachbetrieb zu Rate gezogen werden.

Sollten Sie in Ihrer Mietwohnung einen Schimmelbefall entdeckt haben, gilt es, folgende Schritte zu beachten und ggf. ein Lüftungsprotokoll zu erstellen und eine mögliche Mietminderung zu prüfen.

Schimmelentfernung

Anmeldung