Der große Schimmelratgeber

Was hilft gegen Schimmel?

Herzlich Willkommen! Folgen Sie mir und lernen Sie die Tipps und Tricks zur effektiven und nachhaltigen Schimmelbekämpfung kennen. Schützen Sie sich und Ihre Familie vor den gesundheitlichen Folgen eines Schimmelbefalls in Ihrem Zuhause, bekämpfen Sie Schimmel mit Köpfchen.

Inhaltsverzeichnis

Schimmel auf der Blumenerde – so entfernen Sie ihn nachhaltig

Die meisten Hobbygärtner werden dieses Phänomen kennen: Plötzlich entsteht auf der Oberfläche der Blumenerde ein weißer Schimmelflaum. Wir zeigen Ihnen, warum Schimmel auf Blumenerde entsteht, wie Sie ihn entfernen und langfristig vermeiden können.

Blumenerde Schimmel
Besonders Hobbygärtner fragen sich, wie sie mit Schimmel auf Blumenerde umgehen sollen.

Inhaltsverzeichnis

Schimmel oder Kalk?

Zuerst müssen Sie feststellen, ob es sich tatsächlich um einen Schimmelbefall Ihrer Blumenerde handelt. In Gegenden mit hartem, stark kalkhaltigem Leitungswasser kann es sein, dass sich durch das Gießen Ihrer Pflanzen Kalk oder andere Mineralien an der Blumenerde ablagern. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Ihre Topfpflanzen auf einem warmen Untergrund (wie einer Heizung) stehen. Die dadurch aufsteigende Wärme im Topf führt zur Verdunstung des Gießwassers und zur Ablagerung der Mineralien des Leitungswassers. Mineralien haben eine andere Konsistenz als Schimmel: nehmen Sie dazu einfach etwas von dem vermuteten Schimmel auf und prüfen Sie, ob dieser bröselig und hart ist – falls ja, handelt es sich um Kalk oder mineralische Ablagerungen. Diese Ablagerungen können Sie entfernen, wenn Sie sich dadurch gestört fühlen, müssen es aber nicht tun. Sie können die Ablagerung mit einem Löffel entfernen und anschließend wieder mit frischer Blumenerde auffüllen.

Torf Schimmel
Der Torfabbau ist nicht nur schädlich für unsere Umwelt. Ein hoher Torfanteil in Blumenerde kann Schimmelwachstum hervorrufen.

Schimmel kann auf jeder Blumenerde auftreten. Blumenerde mit einem höheren Anteil an organischem Material ist jedoch stärker vor Schimmel gefährdet. Achten Sie deshalb darauf, eine Blumenerde mit einem geringen Torf- und Humusanteil zu verwenden. Auch ein Substrat aus Kokos bzw. eine Drainage kann zu einer Feuchtigkeitsregulierung ihrer Topfpflanzen beitragen.

Sollte die Konsistenz der abgetragenen Masse jedoch nicht hart, sondern weich, schleimig, flaumig sein, dürfte Ihre Blumenerde in der Regel tatsächlich mit Schimmel befallen sein. In diesem Fall sollten Sie den Schimmel in jedem Fall schnell beseitigen und zusätzlich beachten, dass der sichtbare Teil des Schimmels nur der Fruchtkörper des Schimmelpilzes ist. Das Myzel hat sich indes wahrscheinlich schon über den gesamten Blumentopf hinweg ausgebreitet.

Schimmel in der Blumenerde ist besonders in der kalten Jahreszeit nichts Außergewöhnliches. Schimmelsporen befinden sich überall in der Luft und können – wenn sie sich auf Blumenerde niedergelassen haben – rasch zu einem Befall Ihrer Topfpflanze führen. Achten Sie neben dem weißen-flaumigen Anschein des Schimmels auch auf einen muffigen Geruch ihrer Blumenerde als Indikator für einen Schimmelbefall.

Tauschen Sie möglichst die gesamte Blumenerde aus

  • Bringen Sie die kontaminierte Topfpflanze ans Freie. Topfen Sie nicht in Ihrer Wohnung um, um Schimmelsporen nicht weiter zu verteilen.
  • Lüften Sie Ihre Wohnung gründlich
  • Heben Sie die Pflanze mit dem Ballen aus dem Blumentopf
  • Schütteln Sie den Ballen ab, um möglichst viel der befallenen Erde zu entfernen
  • Reinigen Sie den Pflanzkübel gründlich (z. B. mit Essigessenz, Alkohol, heißem Wasser und Seifenlauge), Entsorgen Sie die verschimmelte Blumenerde über den Restmüll
  • Bilden Sie am Topfboden eine Drainageschicht (z. B. aus Tonscherben)
  • Füllen Sie den Blumentopf mit frischer Blumenerde auf. Beachten Sie eine Erde mit hohem mineralischen Anteil zu verwenden. Verwenden Sie nur Blumentöpfe mit Löchern im Boden, um Staunässe zu verhindern.

Nicht nur Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken…

Warum schimmelt Blumenerde?

Die Erfahrung zeigt, dass Blumenerde häufig wegen des falschen Gießverhaltens schimmelt. Das heißt, wenn die Erde zu stark durchfeuchtet ist. Niedrige Temperaturen der kühlen Jahreszeit tragen ebenfalls zur Schimmelbildung bei.

Die zweite Ursache ist Erde mit einem hohen organischen Anteil, also Blumenerde mit viel Kompost und Torf. Mit steigendem Alter verliert diese minderwertige Blumenerde die Eigenschaft einer ausreichenden Lüftung. Hier kann sich Schimmel besonders leicht bilden und vermehren. Sparen Sie deswegen nicht an der falschen Stelle und investieren in eine hochwertige Erde mit geringem Torfanteil.

Gießen Sie sparsam.

Verwenden Sie einen Untertopf.

Lassen Sie Ihre Pflanzen entscheiden, wie viel Wasser sie benötigen.

Sie werden es Ihnen danken…

Wie reinige ich einen Pflanzkübel richtig?

Möchten Sie einen von Schimmel befallenen Pflanztopf reinigen, sollten Sie zunächst den Schimmel bzw. die Blumenerde vollständig entfernen. Dies kann jedoch unter Umständen nicht ausreichend sein, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern. Zum Schutz Ihrer Pflanzen empfiehlt es sicher daher, den Blumentopf gründlich mit Alkohol (z. B. Spiritus oder Isopropanol) zu reinigen.

Eine weitere Möglichkeit ist es – wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten –, den Blumentopf (außer bei Plastiktöpfen) für 20 bis 30 Minuten bei 200°C in den Backofen zu stellen. Der Topf erfährt dadurch einer thermischen Behandlung. Hierdurch sollte der komplette Schimmel vollständig entfernt werden.

Die besten Hausmittel gegen Schimmel auf der Blumenerden

Mit den besten Hausmitteln zur akuten sowie vorbeugenden Bekämpfung von Schimmel auf und in Blumenerde beschäftigte ich mich in einem separaten Beitrag. Nehmen Sie sich die Zeit. Erfahren Sie, welche ökologischen Hausmittel effektiv Schimmel bekämpfen:

Schimmelentfernung

Anmeldung