Der große Schimmelratgeber

Was hilft gegen Schimmel?

Herzlich Willkommen! Folgen Sie mir und lernen Sie die Tipps und Tricks zur effektiven und nachhaltigen Schimmelbekämpfung kennen. Schützen Sie sich und Ihre Familie vor den gesundheitlichen Folgen eines Schimmelbefalls in Ihrem Zuhause, bekämpfen Sie Schimmel mit Köpfchen.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Schimmel am Fenster – wie entferne ich ihn?

In diesem Praxistipp erfahren Sie, wie Sie Schimmel am Fenster (innen und außen) dauerhaft entfernen. Wir werden Ihnen mehrere Möglichkeiten vorstellen, wie Sie unter anderem schwarzen Schimmel (auch mit Hausmitteln) vollständig und dauerhaft entfernen können.

Kondenswasser an Fenstern können erste Anzeichen für Schimmel sein.

Schimmel an Fenstern entfernen – die Frage der richtigen Methode

Vor drei Jahren bin ich mit meiner Partnerin in ein altes Bauernhaus eingezogen. Wir verliebten uns sofort in den Charme des alten Gemäuers, auch in die tolle Lage des Hauses. Wir wollten also unbedingt dieses Haus kaufen – leider zeigte sich bei näherem Hinsehen, dass an einigen Fenstern und an den dortigen Silikonfugen teilweise tiefschwarzer Schimmel zu sehen war.

Die Wände selbst waren mehrmals tapeziert und überstrichen worden. Wir fragten uns also, wie wir den Schimmel dauerhaft bekämpfen könnten und ob der schwarze Schimmel gesundheitsschädlich für uns sein könnte. Ein gesundheitliches Risiko waren wir natürlich nicht bereit einzugehen!

Freunde und Bekannte rieten uns davon ab, das Haus zu kaufen, da man Schimmel nicht dauerhaft bekämpfen könne oder nur mit aufwändigen Sanierungsmaßnahmen. In dieser Zeit haben wir uns zum ersten Mal mit Schimmel und deren möglichen Gesundheitsgefahr beschäftigt. Für uns steht fest, dass Schimmel nicht unterschätzt werden darf – gleichzeitig sind nicht alle Schimmelarten gleich gefährlich, nur einige Schimmelarten sind für den Menschen gesundheitsgefährlich (schlimm genug!). Problematisch für Laien ist eher, zu erkennen, um welchen Schimmel ist sich handelt und ob von ihm eine Gefahr ausgeht.

Wir werden Ihnen zeigen, wie wir bei der Schimmelentfernung in unserem Haus vorgegangen sind. Wir werden alle Schritte detailliert beschreiben. Da wir seitdem (drei Jahren) keinen Schimmel mehr hatten, sind wir davon überzeugt, dass unsere Methode auch bei Ihnen funktionieren wird.

Schimmel an Tapeten am Fenster

Bei unserem Haus grenzten einige verschimmelte Tapeten (mehrere Lagen) an Fenster an. Wenn Sie auch mit diesem Schimmelproblem zu tun haben, müssen zunächst die Tapeten vollständig entfernt werden. Das heißt, die Tapeten müssen bis auf den Putz runter. Man muss nämlich davon ausgehen, dass sich der Schimmelpilz bereits großflächig unter der Tapete ausgebreitet hat, und zwar nicht nur an der Stelle am Fenster. In vielen Fällen wächst Schimmel regelrecht in die Tapete rein und ernährt sich von dieser und vom Tapetenkleister.

Auf keinen Fall dürfen Sie Ihre Tapeten lediglich überstreichen – auch nicht mit Antischimmelfarbe oder Ähnlichem. Dies wäre keine nachhaltige Entfernung. Stattdessen entfernen Sie also zunächst die Tapete bis auf den Putz. Dort tritt dann zum Vorschein, ob der Schimmel auch den Putz befallen hat. Zur Sicherheit – da Schimmel auch für das menschliche Auge unsichtbar sein kann – empfehlen wir, einen Schimmelschnelltest durchzuführen. Nur durch diesen Test bzw. eine Laboranalyse kann festgestellt werden, 1. Ob Schimmelsporen vorhanden sind, 2. Welche Art von Schimmel. An dieser vergleichsweisen günstigen Lösung sollte besser nicht gespart werden. Der Königsweg ist natürlich, einen Sachverständigen hinzuzuziehen.

 

Wie entferne ich eine Tapete von der Wand?

"Früher war alles besser"... ob das auch für dieses altbekannte Tapetenmuster aus den 60ern gilt?

Hierzu können Sie auf einen Tapetenentferner zurückgreifen. Diesen mischen Sie im angegebenen Mischungsverhältnis mit warmem Wasser. Anschließend tragen sie die Lösung großflächig entweder mit einem Quast oder (einfacher) mit einer Spritze auf. Die Tapete muss vollständig eingeweicht sein. Gerade bei mehreren Tapetenlagen kann es notwendig sein, den Spritzvorgang zu wiederholen. Geben Sie dem Tapetenentferner die nötige Zeit, um einzuwirken.

Ist die Tapete vollständig eingeweicht, können Sie mithilfe eines Spachtels Tapetenstücke möglichst in einem Stück von der Wand abziehen.

Achten Sie – bei von Schimmel befallenen Tapeten/Räumen – unbedingt auf eine angemessene Schutzausrüstung. Dazu zählen Gummihandschuhe, eine Schutzbrille, eine Atemmaske und ggf. ein Schutzanzug.

Liegt nun die verputzte Wand frei, können sie sie inspizieren. Handelt es sich augenscheinlich lediglich um einen kleinflächigen, oberflächigen Schimmelbefall, können Sie diesen mit üblichen Schimmelentfernern behandeln.

Handelt es sich um einen großflächigen, in den Putz reichenden Befall, hilft in der Regel nur, den Putz den betroffenen Stellen und großzügig darüber hinaus mit einem Stemmeisen abzuschlagen. Diese Stellen müssen im Anschluss neu verputzt werden.

Behandlung kleinerer Schimmelausbrüche

Bei kleineren Schimmelschäden haben Sie die Wahl zwischen einem alkoholhaltigen Mittel und diversen chemischen Reinigern.

Entscheiden Sie sich für die günstigere und ökologischere (und für Sie ungefährlichere) Möglichkeit, empfiehlt es sich, den Alkohol im selben Verhältnis mit Wasser zu mischen und etwas Spülmittel hinzuzufügen. Anschließend können Sie die Lösung mithilfe eines Quasts oder einer Spritze auf die Wand großzügig auftragen. Bearbeiten Sie die betroffenen Stellen nun mechanisch mit einer groben Bürste, bis augenscheinlich kein Schimmel mehr vorhanden ist.

Entscheiden Sie sich für die chemische Variante, handelt es sich zumeist um einen chlorhaltigen Reiniger. Die Anwendung erfolgt wie bei der Alkohol-Variante. Verwenden Sie jedoch KEIN Spülmittel, da ansonsten giftiges Chlorgas entstehen könnte. Chemische Reiniger haben den Vorteil, effektiver als Alkohol gegen Schimmel zu wirken. Bei der alkoholischen Lösung sind mehrere Anwendungen empfehlenswert/notwendig. Außerdem können Sie davon ausgehen, dass Sie bei der Verwendung von Alkohol stärker mechanisch einwirken müssen. Kurz gesagt: Mit Alkohol wird es für Sie deutlich anstrengender!

Nachdem die Wand und starkem Heizen und mehrmaligem Lüften vollständig getrocknet ist (Sie können hierzu auch auf einen Bautrockner zurückgreifen), können Sie Ihre Wand weiterbearbeiten.

Schimmel am Fenster(-rahmen) – keine Panik

Nicht nur alte Fensterrahmen können schimmeln. Besonders mehrfachverglaste Fenster sind gefährdet.

Sollte es sich bei Ihren Fenstern um Kunststofffenster handeln, können Sie Schimmel einfach nach dem oben geschilderten Vorgehen mit reinem Alkohol (z. B. Isopropanol 80%) oder einem Schimmelentferner entfernen. Dies funktioniert in der Regel einwandfrei.

Sollten Sie mit Schimmel an Ihren Fensterfugen zu kämpfen haben, gestaltet sich die Entfernung etwas aufwändiger. Über die Schimmelentfernung an Fensterfugen haben wir einen separaten Beitrag geschrieben, der das erprobte Vorgehen ausführlich beschreibt.

Reinigen Sie nun das gesamte Fenster noch einmal mit Spülmittel/Fensterreiniger, um etwaige Flecken zu entfernen.

Nachdem das gesamte Fenster und die umliegenden Wände vollständig getrocknet sind, können Sie fortfahren: Bringen Sie auf die Fensterrahmen und auf die anliegenden betroffenen Stellen erneut hochprozentigen Alkohol oder einen Schimmelentferner an. Seien Sie großzügig, besonders bei Alkohol, der sich schnell verflüchtigt. Lassen Sie die Schimmelentferner in die Wand einziehen.

Wenn Sie sich für die alkoholische Lösung entschieden haben, sollten Sie das Vorgehen mehrmals (mindestens dreimal) wiederholen, um einen erneuten Schimmelbefall unwahrscheinlicher zu machen. Bei der Anwendung eines chlorhaltigen Reinigers sollte ein gründlicher Durchgang genügen.

Lassen Sie die behandelten Stellen vollständig austrocknen. Lüften Sie regelmäßig und ausreichend.

Teebaumöl Schimmel
Teebaumöl wirkt desinfizierend und fungizid.

Nachdem Wände und Fenster vollständig getrocknet sind, können Sie die Fenster mit Teebaumöl behandeln. Dieses wirkt desinfizierend und ist ein natürliches Fungizid. Damit beugen Sie auf natürliche Weise weiteren Schimmelausbrüchen vor.

Insbesondere für die Wände empfiehlt sich eine Schimmelgrundierung, auch Schimmelblocker, Isoliergrund genannt. Dieses Produkt eignet sich für zahlreiche Untergründe: Beton, Mörtel, Putz, Holzfaser- und Gipskarton. Die Grundierung tragen Sie am Besten mit einem Quast oder alternativ auch mit einer Spritze auf. Bitte beachten Sie, dass vor der Anwendung der Schimmelgrundierung sämtlicher Schimmel entfernt werden muss.

Streichen – Tapezieren

Nachdem die Grundierung ausgetrocknet ist, können Sie mit dem neuen Anstrich beginnen. Wir empfehlen eine Kalkfarbe oder Silikatfarbe, da deren pH-Wert grundsätzlich vor Schimmel schützt. Diese Farben haben zudem die Eigenschaft, diffusionsoffen und wasserdampfdurchlässig zu sein, was zu einem angenehmen und gesunden Raumklima beiträgt. Außerdem erlauben Silikatfarbe oder Kalkfarbe, eine relativ große Menge Feuchtigkeit aufzunehmen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abzugeben. Damit sind Sie bei „Problemwänden“ das Mittel der Wahl.

Was das Tapezieren anbelangt, sollten Sie die Wände zunächst für mindestens ein Jahr beobachten, ob erneut Schimmel entsteht. Auf das Tapezieren sollten Sie also erst einmal verzichten. Gehen Sie hier kein Risiko ein. Denn bei einem erneuten Schimmelbefall müssten Sie erneut alle Tapeten ablösen und mit dem beschriebenen Prozedere von vorne beginnen.

Besonders bei Schimmel an Fenstern ist es sehr wichtig, die Ursachen zu finden. Deswegen empfiehlt es sich immer, fachkundige Hilfe zu Rate zu ziehen. Gerade bauliche Mängel sind für Laien nicht ohne Weiteres erkennbar. Bausachverständige (oder auch Mieterschutzbund) verfügen über das nötige Fachwissen und die Erfahrung, um Schimmelursachen verlässlich zu erkennen. Die hier beschriebenen Maßnahmen waren für mich erfolgreich – das muss nicht bedeuten, dass sie auch für Ihre Immobilie gelten. Da jedes Objekt einmalig ist, kann nur unter Würdigung der konkreten örtlichen Umstände abgeleitet werden, warum Schimmel entstanden ist und wie er am besten zu entfernen ist.

Lesen Sie hier, wie Schimmel entsteht und welche Ursachen Schimmel hat, um sich und Ihre Immobilie zuverlässig davor zu schützen.

Schimmelentfernung

Anmeldung